Impressum Home Kontakt
  Worum geht's?  
  Darum geht's
Fakten + Argumente
Rückblick
 
  Aktuell  
  News
Termine
Presse
- BBI
- BUND
- Lesetipps
Links
Archiv
 
  Machen Sie mit!  
  Über Uns
Unsere Ziele
BI vor Ort
BI aktiv
Rechts-Institut
BI-Info
Resolutionen
Infomaterial
 
     
     
     
 
Mörfelden-Walldorf, 21. Juni 2011

Pressemitteilung BI Mörfelden-Walldorf

Die Veranstaltung der Fraport AG auf der Landebahn am 25-26.Juni 2011 ist eine unverhohlene Siegesfeier ungeachtet dessen, daß ein abschließendes Urteil des Bundesverwaltungsgerichtes in Leipzig noch aussteht. Offensichtlich weiß man beim Flughafenbetreiber, daß gegen die Macht des Kapitals kein Gerichtsurteil gefällt werden wird. Und entgegen den Gepflogenheiten der angeblich guten Nachbarschaft, nimmt die Fraport AG auch keine Rücksicht auf die vielen durch den Flughafenausbau betroffenen Menschen. Mit der Propagandafeier wird noch mal so richtig nach getreten und gezeigt, daß man sich um die Schäden an Mensch und Natur nicht zu kümmern braucht. Statt dessen gibt es ja hübsche Schilder im Kelsterbacher Restwald und am Rande des Mönchwaldsees, die die angeblichen Bemühen der Fraport um Naturschutz aufzeigen, dafür gibt es eine Fraport-Försterin, die Kindern den Wald nahe bringen soll nur daß der Wald eben weg ist und nicht durch kleinere Anpflanzungen, die weit entfernt liegen, ersetzt werden kann. Je umweltschädlicher das Unternehmensziel, desto größer die Spektakel zur Imagepflege und das Greenwashing zum Einlullen all derer, die nicht im Taumel der Technikbegeisterung den Kopf verlieren.

Das Gelände der Landebahn war jahrzehntelang im Besitz der Bevölkerung, als Bannwald, der einen kostenlosen Zugang zur Naherholung eröffnete, ohne Zaun und ohne Voranmeldung. Jetzt ist es eine umzäunte betonierte Fläche, auf der an diesem Wochenende unverhohlen die umweltschädlichste Art sich fort zu bewegen nämlich Fliegen - gefeiert werden soll. Die geplante Steigerung der Flugbewegungen wird auch zu mehr KFZ-Verkehr am Boden führen. Die Bemühungen für den Klimaschutz im Energiebereich oder bei der Gebäudesanierung werden durch den wachsenden Verkehr wieder aufgefressen, allen Nachhaltigkeitsberichten der Fraport zum Trotz. Der Flughafenausbau belastet nicht nur die Region, sondern trägt auch seinen Teil zum globalen Klimawandel bei.

Mit dem Propagandafest schwingt sich der Flughafenbetreiber zu neuen Höhen des Zynismus auf: Ein Fest, das die Zerstörung eines jahrhunderte alten Waldes zelebriert, ein Fest, das die Verlärmung der Region feiert, ein Fest dafür, daß man den Klimawandel mit vorantreibt.

Wir sehen, Protest gegen den Moloch Flughafen ist weiter notwendig. Es werden deshalb von den Ausbaugegnern verschiedene Aktionen gegen diese Imageshow stattfinden, u.a. ein Flashmob im Terminal 1, aber auch vielfältige Veranstaltungen auf dem Gelände der ehemaligen Mahnwache, u. a. Vorträge, Workshops und Konzerte.

Samstag, 25.06.2011 genau um 14:00 Uhr, Flashmob im Terminal 1: Die Bäume fallen

zurück zur Startseite
zurück zur Archivübersicht 2011

 


     


Bündnis der Bürgerinitiativen
Kein Flughafenausbau - Für ein Nachtflugverbot von 22 - 06 Uhr