Impressum Home Kontakt
  Worum geht's?  
  Darum geht's
Fakten + Argumente
Rückblick
 
  Aktuell  
  News
Termine
Presse
- BBI
- BUND
- Lesetipps
Links
Archiv
 
  Machen Sie mit!  
  Über Uns
Unsere Ziele
BI vor Ort
BI aktiv
Rechts-Institut
BI-Info
Resolutionen
Infomaterial
 
     
     
     
 


Aktuelles
[23.11.2022]
Flughafenausbau: eine "riesige Fehlplanung" (BUND) - Neue Ausbauvariante: T3 ersetzt (vorübergehend?) T2
Eine Analyse der Hintergründe

Wir danken der BI Raunheim für diesen Text. Hier der Link.
[14.11.2022]
Kurzanalyse der Fraport Verkehrszahlen Oktober 2022
von Wolfgang Heubner
[23.10.2022]

Kundgebung im Terminal  zum Jahrestag
Am 21.10.2011 wurde die heftig bekämpfte Landebahn Nordwest in Betrieb genommen.
Fraport - ein Mythos in der Krise von Hans Schinke
Bilder der Protestkundgebung (Walter Keber)
[13.10.2022]
Protest zum Jahrestag: Elf Jahre Landebahn Nordwest
"Ausbaustopp! 11 Jahre Landebahn Nordwest" lautet der Slogan des Aufrufs
zu einem Jahrestag besonderer Art: Die Mainzer Initiative
Klima-Umwelt-und-Lärmschutz im gegen den Ausbau und die
Umweltbelastungen des Rhein-Main-Flughafens kämpfenden Bündnisses der
Bürgerinitiativen (BBI) ruft so gemeinsam mit 80 weiteren
Initiativgruppen für Samstag, 21. Oktober 2022, 18 Uhr, ins Terminal 1
des Frankfurter Airports zu einer Kundgebung auf. Unsere Bilder erinnern
im Vorfeld dieses Ereignisses an den Protest seit der Inbetriebanhme der
Landebahn Nordwest am 21. Oktober 2011 und die auch heute noch aktuellen
Forderungen zum Schutz der lärmgeplagten Menschen in den Ein- und
Abflugschneisen des Ballungsgebietes Rhein-Main.
Ein fotografischer Rückblick: Bilder (Walter Keber)

[08.10.2022]
Kommt zur Demo am Flughafen am Freitag, 21.10.2022 - 11. Jahrestag der Eröffnung der Landebahn Nordwest!
Die Landebahn Nordwest hätte niemals genehmigt werden dürfen! Sie war nie raumverträglich und konnte niemals raumverträglich gemacht werden. Deshalb demonstrieren wir auch am 11. Jahrestag der Eröffnung unter dem Motto: "Ausbaustopp!"

Pressemitteilung: Mainzer Initiative Klima-, Umwelt und Lärmschutz fordert mit 80 Initiativen im Rhein-Main-Gebiet: Ausbaustopp!


(Bild: IKUL Mainz)
[24.09.2022]
Klimaprotest am 23.09.2022 unter dem Motto "Climate Justice is Social Justice!"
Selbstverständlich haben auch diesmal Mitstreiterinnen und Mitstreiter aus dem BBI dabei und  haben mit einem Banner den Bezug zur zerstörerischen Auswirkung des Luftverkehrs deutlich gemacht.
 

(Bild: Jossy Oswald)


[24.09.2022]
Nachtflugverbot! - Kurzstreckenflüge untersagen!
Bundesweiter Aktionstag: BBI-Kundgebung im Frankfurter Terminal
"Kurzstreckenflüge untersagen" und "Nachtflugverbot" - das waren am 17.
September die zentralen Forderungen beim bundesweiten Aktionstag
luftverkehrskritischer Initiativen, wozu das gegen Ausbau und
Umweltbelastungen des Rhein-Main-Flughafens kämpfende Bündnis der
Bürgerinitiativen (BBI) zu einer Kundgebung ins Terminal 1 des
Frankfurter Flughafens aufgerufen hatte. Auch an anderen Flughäfen im
Bundesgebiet fanden Protestaktionen statt, beispielsweise in Leipzig.
Ausgemacht worden war dieser Aktionstag bei einem Bundestreffen im Juni
in Frankfurt. Beim aktuellen Aktionstag warben mehrere im BBI
organisierte lokale Gruppen für die Belange der lärmgeplagten
Bevölkerung im Ballungsgebiet wie mit der Parole "Fluglärm zerstört" und
forderten die Bundesregierung zum Handeln auf. Mehrere Redner sprachen
sich gegen Kurzstreckenflüge und für ein echtes Nachtflugverbot von 22
bis 6 Uhr an Flughäfen aus. Sie betonten außerdem, dass die
Protestbewegung trotz Pause wegen Corona und Ukraine-Krieg weiterhin
aktiv sei und bleibe, daher auch im Herbst 2022 weitere Aktivitäten
geplant seien.

Rede Wolfgang Heubner (BBI Sprecher)
Monika Wolf (BBI Sprecherin)
Knut Dörfel
(BBI-Sprecher)
Bilder (Walter Keber)
Bilder der Aktionen an anderen Flughafenstandorten und weitere Bilder, Videos (Knut Dörfel)


zum Vergrößern auf das Bild klicken
(Bild und Text: Walter Keber)

[17.09.2022]
Kurzanalyse der Fraport Verkehrszahlen August 2022
von Wolfgang Heubner[10.09.2022]

(Bild: subvertisers international)
Klima schützen? - Nicht mit uns. Wir sind eine Fluggesellschaft.
Woche der Luftverkehrs-Anti-Werbung 10.-17.09.2022

Wir sind mit unserem Aktionstag "Nachtflugverbot 22-6 Uhr! Kurzstreckenflüge untersagen!" nicht allein! Gleichzeitig findet auch eine internationale Aktionswoche gegen Luftverkehrswerbung statt. Weitere Infos hier: klick

[08.09.2022]
Dem Ultrafeinstaub auf der Spur
Bilder der Veranstaltung vom 07.09.2022

[06.09.2022]

Aufruf zu gemeinsamen Aktionen an Flughafenstandorten in der Bundesrepublik:
Nachtflugverbot! - Kurzstreckenflüge untersagen!
am 17. September2022

Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,
am 11.06.2022 haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Bundesweiten Treffens luftverkehrskritischer Initiativen in Frankfurt in einer gemeinsamen Erklärung beschlossen, im September eine gleichzeitige Aktion an möglichst vielen Flughäfen zu den Forderungen Nachtflugverbot! - Kurzstreckenflüge untersagen! durchzuführen.
Hier der Link zur gemeinsamen Erklärung:https://kurzstreckenfluegeuntersagen.wordpress.com/resolution-gemeinsamer-protest-luftverkehrskritischer-initiativen-an-flughafen-in-der-gesamten-bundesrepublik/
Nun geht es an die Umsetzung dieses Beschlusses.

Nach Rücksprache mit Aktiven an verschiedenen Flughafenstandorten im Land gehen wir davon aus, dass Samstag, der 17. September 2022, der geeignetste Termin ist. Je nach aktueller Situation vor Ort, können die Aktionen aufwändiger oder weniger aufwändig sein, sei es, dass Banner und Plakate gezeigt werden, Info-und Proteststände gemacht oder gar kleine oder größere Mahnwachen oder Kundgebungen veranstaltet werden.
Wir im Rhein-Main-Gebiet haben uns am Standort Frankfurt für eine Kundgebung im Flughafengebäude Abfertigungsbereich Terminal 1 von 12:00 bis 13:00 Uhr entschieden. Zur Info für alle, die die Situation in Frankfurt nicht kennen: Das ist dort, wo wir von 2011 bis zum Beginn der Corona-Pandemie 336 Montagsdemonstrationen durchgeführt haben.
Ganz gleich ob größere Kundgebung, Mahnwache oder Info-/Proteststand, öffentliche Solidaritätsbekundung oder Protest-Selfie – wichtig wird sein, dass wir unsere Gemeinsamkeit an möglichst vielen Flughäfen dokumentieren. Dies gelingt am besten, wenn alle Aktivitäten per Video oder Foto festgehalten werden, und möglichst koordiniert und zeitnah in der Presse und den sozialen Medien gezeigt werden.
Weiterlesen: <klick>



(Bild: BBI)
[06.09.2022]
Bundesvereinigung gegen Fluglärm (BVF) unterstützt Aktionstag luftverkehrskritischer Initiativen
am 17. September2022

Mit einer gemeinsamen Resolution haben die Teilnehmer des bundesweiten Treffens luftverkehrskritischer Initiativen im Juni einen gemeinsamen bundesweiten Aktionstag am 17. September 2022 unter dem Motto „Nachtflugverbot und Kurzstreckenflüge untersagen!“ beschlossen.

Dazu Carl Ahlgrimm, Präsident der Bundesvereinigung: „Die Bundesvereinigung gegen Fluglärm begrüßt den Aktionstag. Die Forderungen der Initiativen und deren formulierten Ziele entsprechen dem aktuellen Forderungskatalog der Bundesvereinigung und wir begrüßen sehr, dass das gemeinsame Anliegen mit einem solchen Aktionstag noch einmal nachdrücklich in den Fokus gezogen
wird. Insbesondere die politischen Adressaten des Protestes müssen anerkennen, dass der von ihnen vertretene Kurs in Sachen Flugverkehr ein langfristig existenzgefährdender Irrweg ist. Keiner von uns will das Fliegen, gerade auf sehr weiten Strecken, grundsätzlich verbieten. Aber wir wollen sehr wohl einen völlig veränderten Umgang mit diesem Verkehrsträger im Allgemeinen und mit der werbewirksam in Szene gesetzten ‚Lust am Fliegen‘ im Besonderen erreichen.“

Zum Aktionstag am 17. September 2022 wird die Bundesvereinigung ihre Unterstützung durch die Teilnahme von Mitgliedern des Bundesvorstands am Frankfurter Flughafen unterstreichen. Die
Kundgebung der Bürgerinitiativen im Rhein-Main-Gebiet findet am Frankfurter Flughafen im Terminal 1 Abflugbereich B ab 12 Uhr statt.
Weiterlesen: <klick>



(Bild: Walter Keber)
[21.08.2022]

Open-Air-Kino: der Anti-Startbahn-Film
Die Filmemacher Thomas Frickel und Prof. Dr. Wolfgang Schneider (von
rechts) präsentierten am Samstag, 20. August 2022, beim abendlichen
Open-Air-Kino am Palazzo in Bischofsheim (Kreis Groß-Gerau) im Rahmen
des südhessischen Kultursommers und im lokalen Kulturprogramm ihren
digital verbesserten Film "Keine Startbahn West - Eine Region wehrt
sich", den sie mit einem Team Anfang der 1980-er Jahre gedreht hatten.
Vielen gilt dieser vom Förderprogramm "Nationales Filmerbe" unterstützte
und mehrfach ausgezeichnete Dokumentarfilm als das kineastische
Standardwerk der Protestbewegung. Unter der zahlreichen Besuchern der
Freiluft-Veranstaltung waren auch viele ehemalige Aktive des
Anti-Startbahn-Protestes.
weitere Bilder (Walter Keber)



(Bild: Walter Keber)

[15.08.2022]
Anti-Atom-Radtour: Zwischenstopp bei der Hüttenkirche
Die von lokalen Initiativen und mehreren Umweltorganisationen getragene
bundesweite Anti-Atom-Radtour legte am Montag, 15. August, einen
Zwischenstopp bei der Hüttenkirche in Mörfelden-Walldorf ein. Dass das
gegen den Ausbau und die Umweltbelastungen des Rhein-Main-Flughafens
kämpfende Bündnis der Bürgerinitiativen (BBI) diese spektakuläre Aktion
unterstützt, machte unter anderem vor Ort auch das Motto "Anti-Atom-
trifft Anti-Flugverkehrs-Bewegung" deutlich. Für die BI
Mörfelden-Walldorf informierte bei dem Treffen Petra Schmidt über das
langjährige Engagement der Initiativgruppen seit der Auseinandersetzung
um die Startbahn West, an die auch die Hüttenkirche erinnert. Die
Radtour fand im Rahmen der zweiten Etappe durch Süddeutschland statt von
Langen/Egelsbach, nach dem Zwischenstopp an der Hüttenkirche über
Büttelborn bis Biblis. Die über 40 Teilnehmer*innen dieser Tour wollten
mit ihrer Aktion mit dem Slogan "Dem Ausstieg entgegen - Die Zukunft ist
erneuerbar" vor allem auch gegen Versuche protestieren, den Ausstieg aus
der Atomenergie zu kippen und die Energiewende zu sabotieren. Unser Bild
zeigt eine Szene am Vitrolles-Ring in Mörfelden-Walldorf mit Aktiven der
gegen den Flughafenausbau und gegen Atomkraft kämpfenden
Inititativgruppen aus der Region.(Bild: Walter Keber)

Der Sprecher des BBI, Knut Dörfel begrüßte ebenfalls die Anti-AKW-Radtour. Außerdem nahm die Pfarrerin der Walldorfer evangelischen Kirchengemeinde, Heike Seidel-Hoffmann teil. Sie sprach sich ausdrücklich gegen die Weiternutzung von Atomkraft aus.

Petra Schmidt (BI Mörfelden-Walldorf)
Bilder (Walter Keber)

[15.08.2022]
Analyse Verkehrszahlen Juli 2022
von Wolfgang Heubner
weiter
[09.08.2022]

Trauer um Adolf Herrlein
Einer der engagiertesten Mitstreiter der ersten Stunde der BI Sachsenhausen (BIS), Adolf Herrlein, ist am 31. Juli gestorben. Den Eheleuten Herrlein kommt ein besonderer Verdienst zu. Sie wurden unter den 11 Musterklägern der BIS gegen den Flughafenausbau ausgewählt und als Vertreter der Klage beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig und später als Beschwerdeführer beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe zugelassen.
[01.08.2022]
Aktion in Leipzig
Unter dem Motto "Schluss mit dem Flug in die Klimakrise!" fand am 30.07.2022 eine Demonstration des neuen Aktions- und Protestbündnises „Transform LEJ“ gegen den Ausbau des Flughafens Leipzig/Halle (LEJ)statt.

Auf Wunsch der Veranstalter*innen hielt Michael Flörsheimer für das BBI zu diesem Anlass einen Redebeitrag.
Link zum Redebeitrag und zu Bildern



[26.07.2022]
Dem Ausstieg entgegen! Die Zukunft ist erneuerbar!
Die von .ausgestrahlt zusammen mit vielen lokalen Initiativen und anderen Umweltorganisationen organisierte Anti-Atom-Radtour 2022 ist eine rollende Demo für die Energiewende und für das Abschalten aller AKW. Quer durch Nord- und Süddeutschland setzen wir ein weithin öffentlich sichtbares Zeichen gegen alle Versuche, den Atomausstieg zu kippen und die Energiewende zu sabotieren. Wir feiern die bereits erzielten Erfolge der Anti-Atom-Bewegung und weisen mit Kundgebungen und Aktionen auf die bleibenden Herausforderungen und aktuellen Atom-Konflikte hin.
Die Südtour findet vom 13. August bis 4. September 2022 statt.

Die zweite Etappe der Südtour führt von Langen/Egelsbach über Mörfelden-Walldorf nach Büttelborn und bis Biblis. Montag, den 15. August 2022 kommt die Anti-Atom-Radtour zu einem Zwischenstopp an die Hüttenkirche (Vitrollesring, Mörfelden-Walldorf) unter dem Motto: „Anti-Atom- trifft Anti-Flugverkehrs-Bewegung“. Die Tour startet um 09:00 Uhr in Egelsbach und ist ca. um 09:45 an der Hüttenkirche. Nach einem kurzen Impulsvortrag (BI Mörfelden-Walldorf) geht es weiter nach Büttelborn. Interessierte und Mitstreiter*innen sind dazu herzlich eingeladen.


Die Veranstaltung findet mit Unterstützung des BBI statt.

Es ist möglich, eine oder mehrere Etappen, die ganze Tour oder nur ein paar Stunden mitzufahren:
Hier geht es zur Anmeldung : weiter

Weitere Infos hier:
anti-atom-radtour-2022
anti-atom-radtour-süd


zum Vergrößern auf das Bild klicken

[26.06.2022]

Kurzanalyse zu den Verkehrszahlen Mai 2022

von Wolfgang Heubner
weiter
[23.06.2022]
Presseerklärung und gemeinsame Resolution zum  Bundesweites Treffen der luftverkehrskritischen Initiativen am 11./12.Juni 2022, Frankfurt a.M.



"Die dramatische Veränderung des Klimas erlaubt es niemandem, notwendige, sofortige und zumutbare Schritte zu verweigern. Dies gilt auch für den Verkehrssektor. Der Luftverkehr ist die klimaschädlichste Art der Mobilität, hier muss umgehend ein Anfang gemacht werden. Blumige Versprechungen für eine ferne Zukunft sind keine Lösung. Um den Forderungen Nachdruck zu verleihen, haben die Teilnehmer*innen vereinbart, im September 2022 zeitgleich Aktionen an den deutschen Flughafenstandorten durchzuführen.“ (Auszug)

Unterstützt wird die Resolution von luftverkehrskritischen Initiativen an den Flughafenstandorten Berlin, Leipzig, Frankfurt, Münster/Osnabrück, Friedrichshafen sowie Nürnberg, Stuttgart und Hannover.

Den gesamten Text nachlesen oder zum Ausdrucken herunterladen:
klick

[12.06.2022]
Bundesweites Treffen der luftverkehrskritischen Initiativen 11./12.Juni 2022, Frankfurt a.M.
Gemeinsamkeit der Initiativgruppen angestrebt
Ganz im Zeichen der Bemühungen um Gemeinsamkeit und gemeinsame Aktionen, aber auch Erfahrungsaustausch untereinander - das alles stand im
Mittelpunkt des bundesweiten Treffens luftverkehrskritischer Initiativen
in Frankfurt. Dort trafen sich zwei Tage lang (11. und 12. Juni 2022) in
der alten Seilerei Vertreter*innen von gegen Fluglärm und
Umeltbelastungen kämpfende Bürgerinitiativen. Nicht nur aus dem
Rhein-Main-Gebiet um den Frankfurter Airport - zwischen Mainz und
Bayerischem Umland - sondern unter anderem auch aus Berlin, Leipzig und
Süddeutschland waren Initiativgruppen vertreten. Sie wollen dem Protest
auch in aktuellen Zeiten Gehör verschaffen. Eingeladen dazu hatte das
Bündnis der Bürgerinitiativen (BBI).(Bild: Walter Keber)
Bilder (Walter Keber)

[10.06.2022]
Wir und der Flughafen
- Veranstaltung zu
Lichtverschmutzung
21. Juni 2022
19:00 Uhr, Stadtverordnetensitzungssaal im Rathaus Walldorf
Flughafenstraße 37
64546 Mörfelden-Walldorf
weitere Informationen hier im Flyer

[30.05.2022]

Personalabbau bei der Fraport AG
Stellungnahme von Wolfgang Heubner, BBI-Sprecher[17.05.2022]

Einladung:
Bundesweites Treffen der luftverkehrskritischen Initiativen
11./12.Juni 2022, Frankfurt a.M.

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe MitstreiterInnen,

es ist schon bemerkenswert: "Jedes Kilowatt zählt" (Habeck) – aber offensichtlich nicht auf Autobahnen und schon gar nicht im Luftverkehr.

"Weniger Fliegen" ist ein absolutes Tabuthema für die Bundesregierung, genauso wie jeder Versuch, ein Tempolimit auf Autobahnen wenigstens zu thematisieren.

Um so wichtiger, dass wir gegenhalten. Gesundheits- und Klimaschutz, sparsamer Einsatz von Energie – das kann und darf nicht vor dem Luftverkehr halt machen.

Unser bundesweites Treffen am zweiten Juniwochenende in Frankfurt ist Gelegenheit zu Erfahrungsaustausch und Verständigung über dringend notwendiges gemeinsames Handeln. Zusammen "leibhaftig" diskutieren, voneinander lernen, mögliche Aktivitäten, etwa Mahnwachen oder Kundgebungen am gleichen Tag an vielen Standorten beschließen und sich mal wieder zwanglos am Abend bei Limo oder Bier austauschen – nach der langen Zeit der Online-Treffen gut und auch notwendig.

Wir haben in Frankfurt optimale Voraussetzungen für ein Präsenztreffen. Wer nicht bei den FreundInnen vom BBI , im Hotel/Jugendherberge oder mit Schlafsack und Isomatte in den Räumlichkeiten des Tagungsortes übernachten möchte, kann auf dem Gelände gerne auch zelten.

Bringt eure Transparente, Plakate und Infomaterial mit und bitte meldet euch zeitnah an, das erleichtert unsere Vorbereitungen sehr.

Das Mittagessen kostet 10,-- Euro, ansonsten ist die Verpflegung kostenlos, auch Kaffee und Frühstück und am Abend ein erstes Getränk für jede und jeden (wird vom BBI bezahlt).

Wer wirklich sehr knapp bei Kasse ist, dem bezahlt das BBI das Mittagessen.

Programm:
Samstag, 11.6.2022
, 10.00 - 12.30 Uhr:

Begrüßung und Eingangsreferat
Erfahrungsaustausch – wo, in welchen Auseinandersetzungen stehen die einzelnen luftverkehrskritischen Initiativen derzeit?
Erste Überlegungen zu zukünftigem gemeinsamem Handeln

12.30 - 13.30 Uhr: Mittagspause

Referate und Diskussionen - Die Referate beschäftigen sich mit Alternativen zum Luftverkehr

13.30 - 15.00 Uhr: Referat Christian Vögle, Leiter Geschäftsentwicklung und Leiter Projektleiterpool bei der DB Fernverkehr AG (ca. 20 Min.)

Diskussion

15.00 – 15.30 Uhr Kaffeepause

15.30 – 17.00 Uhr Referat Jörn Lindmaier, Umweltbundesamt, Mitverfasser der UBA-Studie "Text 130/2019: Umweltschonender Luftverkehr" (ca. 20 Min.), DiskussioN

Anschließend Zeit für Abendessen und gemütliches Zusammensein bei Limo und Bier

Sonntag 12.6.2022, 9.30 -12.00 Uhr

Perspektiven
Beispiele für erfolgreiche Initiativen, Möglichkeiten gemeinsamen Handelns
12.00 Uhr Heimreise

Anmerkung: Zum Anmelden einfach eine kurze Mail an info@kurzstreckenfluege-untersagen.de schicken und folgende Angaben machen:

Name und/oder Organisation ...........................

Ich / wir kommen schon am Freitag Abend mit ..... Personen

Ich / wir kommen am Samstag mit ..... Personen

Ich / wir werden übernachten: privat.... Hotel ...... DJH ...... Gelände ......

Ich / wir nehmen am Mittagessen am Samstag teil ja ( ), nein ( )

Rückfragen zur Tagung gerne auch telefonisch unter 06142/68499 und 015789683516

Monika Wolf, Knut Dörfel, Michael Flörsheimer, Wolfgang Heubner

BBI-Sprecher*innenteam www.flughafen-bi.de

[14.05.2022]
Blog "Waldbesetzung" sagt erst einmal "Tschüss"
Seit dem Sommer 2008 gab es den Blog "Waldbesetzung" als Social Media Kanal und Sprachrohr der Waldbesetzung im Kelsterbacher Wald. Auch nach deren Räumung und dem Ende der Dauermahnwache wurde er weiter geführt.

Besonders im Jahr 2018 wurde er seiner Ursprungsbestimmung wieder gerecht, als es für fast ein Jahr eine neue Waldbesetzung gegen Flughafenausbau und Terminal 3 in Frankfurt gab. Ansonsten gab es auch Blicke über den Tellerrand auf interessante klimapolitische Themen.

Damit ist jetzt -erst einmal- Schluss. Das liegt daran, dass der Blog-Hoster "blogsport de.", über den die Seite "Waldbesetzung" lief, derzeit abgewickelt wird. Am 5.Mai wurde der Zugang zu den Blogs deaktiviert.
Leider gibt es deshalb auch über den Link "Waldbesetzungs-Blog" auf der BI-Seite keinen Anschluss mehr. Vielen Dank an alle, die immer wieder einmal auf der Seite vorbeigeschaut haben !

Vielleicht kommt ein neues Projekt auf anderer Grundlage, und es wird von den bisherigen MacherInnen von "Waldbesetzung" sicher auch wieder vermehrt Beiträge auf der BI- Seite geben .

Eure BloggerInnen von "Waldbesetzung"

[01.05.2022]
Fecher bleibt!
Am 30.04.2022 fand unter dem Motto "Wald erhalten - Klima schützen - kein Autobahnausbau!" in Frankfurt eine große Raddemo eines Bündnisses vieler Gruppen und Organisationen statt, die auch vom BBI unterstützt wurde.
Rede BBI (Monika Wolf)
Bilder (BBI)

[30.04.2022]

Traueranzeige

Wir trauern um zwei unserer langjährigen Mitstreiter, die leider vor kurzem verstorben sind.

Herrn Quandt von der BIL Offenbach
und
Herrn Thomas Kieseritzki

Wir trauern mit ihren Familien und werden ihrer stets gedenken

BBI Bündnis der Bürgerinitiativen
Sprecherteam
M. Wolf K. Dörfel M. Floersheimer W. Heubner

[25.04.2022]
Fluglärm macht krank - Bürgerinitiativen fordern zum
„Tag
gegen Lärm“ Nachtflugverbot und Verbot von Kurzstreckenflügen
weiter
[19.04.2022]
Kurzanalyse der Fraport Verkehrszahlen 03.2022
weiter

[18.04.2022]
Ostermarsch 2022: auch BBI-Aktive dabei
Bei der Abschlusskundgebung zum Ostermarsch 2022 waren auf dem
Frankfurter Römerberg am Montag, 18. April, auch Aktive des gegen Ausbau
und Umweltbelastungen des Rhein-Main-Flughafens aktiven Bündnisses der
Bürgerinitiativen (BBI) mit von der Partie und wehte zwischen Bannern
und Parolen gegen Ukaine-Krieg, für Abrüstung und Frieden auch die
gelb-schwarze Protestfahne mit dem Logo der Protestbewegung.
(Bilder: Walter Keber)


[14.04.2022]
Frohe Ostern 2022 - mit den nach wie vor aktuellen Forderungen als
Wunsch zum Fest - wünscht das BBI-Homepage-Team.(Bild: Keber)


[29.03.2022]
Hüttenkirche: Gottesdienst für Klima- und Lärmschutz

Zu einem von Umweltthemen geprägten Gottesdienst über Klima- und
Lärmschutz hatte die evangelische KirchengemeindeWalldorf in der
EKHN-Reihe "Christians for future" zum Sonntag, 27. März 2022, an die
aus den Zeiten des Konfliktes um den Bau der Startbahn West stammende
Hüttenkirche nach Mörfelden-Walldorf eingeladen. Mit dabei war
Umweltpfarrer Dr. Hubert Meisinger. (Bild: Keber)

weitere Bilder (Walter Keber)
[25.03.2022]

Fridays for Future
Freitag auf dem Opernplatz: auch BBI-Aktive dabei
Bilder (Walter Keber)
[21.03.2022]
Menschen, Klima und Umwelt schützen heißt: Luftverkehr reduzieren!

zum Vergrößern auf den Aufruf klicken
[14.03.2022]
Seit über zehn Jahren im Jubiläums-Terminal 1 Protest
50 Jahre besteht am Montag, 14. März 2022, das Terminal 1 des
Rhein-Main-Flughafens. Dort fanden seit über zehn Jahren auch die
Montagsdemos des gegen Ausbau und Umweltelastungen des Frankfurter
Airports kämpfenden Bündnisses der Bürgerinititativen (BB) bis zu der
Corona-bedingten Pause statt.(Bild: Keber)


[12.03.2022]

Kurzanalyse der Fraport Verkehrszahlen Februar 2022

Analyse
[08.03.2022]

Fraport und Sankt Petersburg

Nachdem die Bürgerinitiative Sachsenhausen in einer Presseerklärung Fraport aufgefordert hat, sich von Präsident Putin zu distanzieren und sein Engagement am Petersburger Flughafen aufzugeben und nachdem Minister Boddenberg aufgefordert wurde sich im Aufsichtsrat dafür einzusetzen, können wir Erfolg vermelden: seit gestern hat Fraportchef Schulte öffentlich Stellung genommen und verkündet, dass Fraport alle Aktivitäten, Petersburg betreffend, ruhen lässt. Ein aktueller Verkauf der Beteiligung sei aktuell vertraglich ausgeschlossen.
Pressemitteilung der BI Sachsenhausen

[07.03.2022]
Ultrafeinstaub
Stellungnahme des Bündnisses der Frankfurter Bürgerinitiativen (F.B.I.) zum 4. HLNUG-Bericht Messung ultrafeiner Partikel (UFP) im Bereich Flughafen Frankfurt
(HLNUG = Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie)
Pressemitteilung F.B.I
Stellungnahme F.B.I.

Hier der Link zur BI Raunheim zum gleichen Thema:
Nichts Neues, nichts Brauchbares - wem nutzt das ?

Ergänzend dazu ein Artikel zu den Auswirkungen des reduzierten Flugbetriebs während der Corona-Pandemie auf die Konzentration von ultrafeinen Partikeln im Umfeld des Münchner Flughafens.
Quelle dafür ist die Webseite:
www.gefahrstoffe.de
Ultrafeinstaub
[07.03.2022]
Die vorerst letzte Montagssatire
Dies ist der vorerst letzte Beitrag in der Reihe Montagssatire. Denn die
Initiatoren dieser humorvoll-satirischen Beiträge in Corona-Zeiten zum
Konflikt um den Frankfurter Flughafenausbau haben sich wegen der sehr
ernsten Kriegs- und Flüchtlingssitation in der Ukraine und ganz Europa
entschlossen, eine Pause einzulegen. Wie viel übrigens unter anderem
auch der Luftverkehr mit Krieg und Invasion in der Ukraine zu tun hat,
dafür soll als Hinweis auf das aktuell im EU-Luftraum verhängte
Flugverbot für russische Fluggesellschaften beispielhaft das Foto eines
über Rüsselsheim auf Rhein-Main anfliegenden russischen Aeroflot-Jets
stehen.(Bild: Keber)

[28.02.2022]
Montagssatire: Gegen Rodung und Kies-Abbau
Die Montagssatire (Bild 1) aus Niederrad plädiert zum 28. Februar 2022
klar gegen Rodungen und Kies-Abbau. - Was das gegen Ausbau und
Umeltbelastungen des Rhein-Main-Flughafens kämpfende Bündnis der
Bürgerinitiativen (BBI) zu diesen Themen meint, das wurde schon (Bild 2)
bei der 179. Montagsdemo im Terminal 1 des Frankfurter Airports im Jahr
2016 deutlich. (Bilder: Burkhardt/Keber)



[21.02.2022]
Montagssatire: Placebo und ein Blick ins Terminal
Das kontrovers diskutierte Thema "Segmentierter Anflug" greift die
Montagssatire (Bild 1) aus Niederrad zum 21 Januar 2022 auf. - Einen
aktuellen Blick bietet Bild 2 ins Terminal 1 des Rhein-Main-Flughafens
auf der B-Ebene im Abflug-Bereich und die Lage an einer
Abfertigungsreihe.(Bilder: Burkhardt/Keber)



[14.02.2022]

Montagssatire: Von Kurzarbeit und Billigfliegern
Eine kritische Frage nach Konsequenzen stellt die Montagssatire (Bild 1)
aus Niederrad zum 14. Februar 2022 zum vielleicht jahrelangen Leerstand
des teuren Terminals 3 des Rhein-Main-Main-Flughafens. - Und Bild 2
erinnert in diesem Zusammenhang mit dieser Szene von der 242.
Montagsdemo (Jahr 2018) des gegen Ausbau und Umweltbelastungen des
Frankfurter Flughafens kämpfenden Bündnisses der Bürgerinitiativen (BBI)
daran, dass bei der Erörterung und im Planverfahren für das Terminal 3
nie von dessen Nutzung durch zudem neu angeworbene Billigflieger die
Rede war.(Bilder: Burkhardt/Keber)



[12.02.2022]
Kurzanalyse der Fraport Verkehrszahlen Januar 2022
weiter
[07.02.2022]

Montagssatire: Von Armut und einem Sparvorschlag
Von Armut, Subvention und einem Sparvorschlag handelt die Montagssatire
zum 7. Februar 2022. Bild 1 aus Niederrad nimmt die Probleme vieler
Menschen durch die enorm gestiegenen Energiepreise einerseits und
andererseits staatliche Subventionen für einige kritisch unter die Lupe.
-  Einen konkreten Sparvorschlag, wodurch in einem kalten Winter für
viele eine deutlichere finanzielle Verbesserung auf den Weg gebracht
werden könnte, das zeigte (Bild 2) schon 2017 das gegen Ausbau und
Umweltbelastungen des Rhein-Main-Flughafens kämpfende Bündnis der
Bürgerinitiativen (BBI) bei seiner 232. Montagsdemonstration vor
Terminal 1 des Frankfurter Airports auf.(Bilder: Burkhardt/Keber)




[03.02.2022]
Ist das Image des Flughafens bei Jugendlichen schon so angeknackst?
UNH ("Umwelt- und Nachbarschaftshaus") startet "jugendgerechte"
Propagandaoffensive

Pressemitteilung des Bündis der Bürgerinitiativen (BBI)
[31.01.2022]
Montagssatire: Terminal 3 und die Zukunft des Airports
Die Zukunft des Rhein-Main-Flughafens rund um das Terminal 3 macht die
Montagssatire (Bild 1) aus Niederrad zum 31. Januar 2022 zum Thema. -
Was das Bündnis der Bürgerinitiativen (BBI) und seine Aktiven von dem
ganzen Projekt halten und fordern, das machte schon 2018  dieses Banner
(Bild 2) bei der 234. Montagsdemo im Terminal 1 des Frankfurter Airports
klar: Stopp.(Bilder: Burkhardt/Keber)


[27.01.2022]

Kurzanalyse der Fraport Verkehrszahlen 2021 und Dezember 2021
Wenn der Pressesprecher der Fraport AG Anfang Januar gegenüber der Hessenschau verlauten lässt: "Wir gehen davon aus, dass wir bis zum Jahr 2026 wieder das Vorkrisenniveau erreichen – und werden auch dann erst Terminal 3 in Betrieb nehmen, auch Flugsteig G", muss sich Fraport fragen lassen, auf welchem Stern glauben sie denn zu leben, um zu einer solchen Fehleinschätzung zu gelangen.
weiter (Beitrag von Wolfgang Heubner)
[24.01.2022]
Montagssatire: Auf Staatsknete scharf!!!
Welche Rolle das liebe Geld, vor allem die Begehrlichkeit nach
Steuergeld in der Luftverkehrsbranche manchmal eine gravierende Rolle
spielt, das greift die Montagssatire (Bild 1) aus Niederrad anhand der
jüngsten Forderungen nach Milliarden-schweren Hilfen für den Berliner
Flughafen BER auf. - Das ist übrigens jener Airport (Bild 2) der wegen
gravierender Mängel während seines Baus erst Jahre später als geplant in
Betrieb gehen konnte und deshalb jahrelang - wie 2018 auf unserem Bild -
leerstand.(Bilder: Burkhardt/Keber)



[17.01.2022]
Montagssat
ire: Protest gegen Fluglärm geht weiter
In Ruhe rund um den Rhein-Main-Airport Fluglärmen, das läuft nicht! Dies
macht die Montagssatire (Bild 1) aus Niederrad zum 17. Januar 2022
unmissverständlich klar. - Und dafür sorgt auch in Pandemie-iten der
anhaltende Protest der Ausbaugegner*innen (Bild 2) wie bei bei der 252.
BBI-Montagsdemo 2018 im Terminal 1 des Frankfurter Flughafens.
(Bilder: Burkhardt/Keber)



[10.01.2022]
Montagssatire: Ryanair fliegt weg
Der zum 31.  März 2022 angekündigte endgültige Abflug des Billigfliegers
Ryanair vom Rhein-Main-Flughafen Frankfurt ist Thema der Montagssatire
(Bild  1) aus Niederrad zum 10. Januar. - Mit dieser Ankündigung geht
ein schon (Bild 2) 2017 bei der 218. Montagsdemo des BBI im Terminal 1
des Airports auf diesem Plakat geäußerter Wunsch in
Erfüllung.(Bilder:Burkhardt/Keber)


[09.01.2022]
Naturfreunde: Ausstellung zum Thema Hüttendorf
weiter (Walter Keber)

[09.01.2022]

Das neue Jahr fängt ja gut an
In die ersten Tage des Neuen Jahres platzte am 7. Januar 2022 die
Nachricht: Die Billigfluglinie Ryanair kehrt dem Rhein-Main-Flughafen
Frankfurt den Rücken. Zum 31. März sollen die dort bisher eingesetzten
fünf Jets abgezogen und auf andere Flughäfen verteilt werden. Damit geht
auch ein  seit Jahren gehegter Wunsch vieler Ausbaugegner*innen in
Erfüllung, die heftig die Flugverkehrspolitik der
Flughafenbetreibergesellschaft Fraport mit der Ansiedlung von
Billigfluglinien und damit zusätzliche Flugbewegungen über dem
Ballungsgebiet kritisiert und Abhilfe davon verlangt hatten. Unser Bild
zeigt ein Ryanair-Flugzeug vor dem Frankfurter Flughafen-Terminal.
(Bild und Text: Walter Keber)


[
03.01.2022]
Montagssatire: Von Leerflügen und Protest
Zum Beginn des Neuen Jahres kritisiert die Montagssatire (Bild 1) aus
Niederrad die aktuell bekannt gewordenen Leerflüge. - Und auch im Jahr
2022 geht - wenn auch unter Corona-Rahmenbedingungen - der Protest (Bild
2) gegen Ausbau und Umweltbelastungen des Rhein-Main-Flughafens weiter,
wofür der Slogan "UNS REICHT´S" von einer BBI-Montagsdemo im Jahr 2012
beispielhaft steht. (Bilder: Burkhardt/Keber)






Meldungen viertes Quartal 2021
Meldungen drittes Quartal 2021
Meldungen zweites Quartal 2021
Meldungen erstes Quartal 2021
Meldungen viertes Quartal 2020
Meldungen drittes Quartal 2020
Meldungen zweites Quartal 2020
Meldungen erstes Quartal 2020
Meldungen drittes und viertes Quartal 2019
Meldungen zweites Quartal 2019
Meldungen erstes Quartal 2019
Meldungen viertes Quartal 2018
Meldungen drittes Quartal 2018
Meldungen zweites Quartal 2018
Meldungen erstes Quartal 2018
Meldungen viertes Quartal 2017
Meldungen drittes Quartal 2017
Meldungen zweites Quartal 2017
Meldungen erstes Quartal 2017
Meldungen viertes Quartal 2016
Meldungen drittes Quartal 2016
Meldungen zweites Quartal 2016
Meldungen erstes Quartal 2016
Meldungen drittes und viertes Quartal 2015
Meldungen aus dem zweiten Quartal 2015
Meldungen aus dem ersten Quartal 2015

zur Archivübersicht


 


 

14.11.2022

 

 

 


Sprecher*innen-Team:

Kontakt

Kurzstreckenfluege untersagen! Ein Aufruf. .




Facebook- und TwitterSeiten zum Thema Fluglärm

flugauswertung.de

Our Aims (english)


Spendenkonto
Bündnis der Bürgerinitiativen
IBAN: DE81 5079 0000 0006 7852 98
BIC: GENODE51GEL

VR Bank Bad Orb-Gelnhausen

Netzwerk Umwelt und Klima Rhein-Main

Videos zu den Ausbau-Protesten
Quer-TV Playlist

Arbeitsgruppen des BBI
weiter





Lärmbeschwerde
Zu laut? Beschweren Sie sich per Telefon
Beschwerdestelle der Fraport
Tel. 0800 - 2345679
(Infotelefon Fraport)

 


Bündnis der Bürgerinitiativen
Kein Flughafenausbau - Für ein Nachtflugverbot von 22 - 06 Uhr